Podcast – selbstgemacht

Hier ist es in letzter Zeit still gewesen. Zu meinem Erschrecken hab ich gesehen, dass ich im ganzen Jahr 2015 nur einen einzigen Post geschrieben hab. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie es dazu kommen konnte… Obwohl, da waren diverse andere Projekte, die mich vom Bloggen abgehalten haben. Ganz getreu dem Namen dieses Blogs.

Aus 2014 hab ich sogar noch fast fertig geschriebene Posts aus unserem Wanderurlaub, die werde ich mal nachreichen…

Aber jetzt ganz aktuell:

Anfang Mai hab ich Julia in Toulouse besucht. Weiterlesen

Advertisements

Wickel-Knäuel

Bei Ravelry (dem Strickforum) gibt es ganz viele Gruppen, in denen fleissig gewichtelt wird und ich habe mich von diesem Virus anstecken lassen. In mehr oder weniger regelmässigen Abständen starten neue Wichtelaktionen zu verschiedenen Themen, 1-2 Leute übernehmen die Koordination, jeder, der mitmachen will, meldet sich an und füllt einen Frageogen zu den eigenen Vorlieben aus.
Dann bekommt man von den Organisatoren seine „Zielperson“ genannt und kann loslegen.

Eine der letzen Aktionen, bei denen ich mitgemacht habe, war ein sogenanntes Wickel-Wichteln. Dabei gibt es auf jeden Fall ein Knäuel Sockenwolle in Wunschfarbe, soviel jede Menge Kleinigkeiten, die gut zum Empfänger passen. Diese Kleinigkeiten werden dann in Geschenkpapier eingepackt und dann wird das Wollknäuel so gewickelt, dass die Geschenke ausgestrickt werden müssen.

Da die Knäule so etwas unformig geraten, ist es manchmal nicht ganz einfach, sie zu strickem, weil man die Wolle erst um die Geschenke herum bugsieren muss, aber auf jeden Fall macht es viel Spass und es ist erstaunlich wie gut man sich auf dieses Projekt konzentrierem kann, wenn man neugierig ist, was da alles für einen eingepackt wurde.

Für mich war es das erste Wickel-Wichteln, aber vermutlich nicht das letzte. 😉

Hier seht Ihr, wie mein Knäuel aussah, was alles drin war und wie das fertige Strickstùck geworden ist:

Wickel-Knäuel

Geschenke

fertiges Tuch

Warmer Hals

Wochenlang bin ich nicht dazu gekommen, hier was zu veröffentlichen. In meinem Kopf schwirren noch jede Menge Gedanken, hier noch New York-Erinnerungen loszuwerden, aber das muss warten, soviel Zeit zum Schreiben habe ich nicht, um alle Gedanken zu sortieren 😉

Deshalb gibt es jetzt erstmal ein paar Fotos von Strickprojekten, die in den letzten Wochen/Monaten fertig geworden sind:

12SP_202

Zunächst mal der Willow Cowl, den im Herbst gefühlt alle auf Ravelry gestrickt haben. Eine witzige Idee von der Designerin, denn eigentlich ist es nur ein langer Schlauch, aber durch die Anordnung von Mustersätzen und Abnahmen fällt es wie lauter Ringe um den Hals und sind damit gut aus. Ich habe den Cowl aus Sockenwolle gestrickt und er ist schön kuschelig geworden. Mit Wolle weicherer Wolle wäre er sicher noch schmeichelhafter am Hals, aber er kratzt nicht 😉
Weiterlesen

berühmte Mützchen

„Meine“ Babymützchen werden berühmt 😉

Die gefleckten Mützchen aus dem letzten Post basieren auf einer Anleitung aus der Knitty (kanadisches Online-Magazin, das u.a. Strickanleitungen veröffentlicht).

Vor ca. zwei Wochen wurde ich auf Ravelry von einer der Herausgeberinnen kontaktiert mit der Frage, ob sie meine Mützchen im Knitty-Blog erwähnen dürfen, wenn sie Projekte zur aktuellen Ausgabe vorstellen.

Natürlich habe ich zugestimmt und heute wurde es dann veröffentlicht:

Knitty-Blog

🙂

Herbst-Kollektion

In den letzten ca. 2 Monaten sind in unserem Freundes- und Bekanntenkreis 6 Babys zur Welt gekommen. Unglaublich, aber gefühlt alle gleichzeitig.

Und als fleissige Strickverrückte habe ich mir in den Kopf gesetzt, für jedes dieser Babys ein Mützchen zu stricken, für größere Teile waren es schlicht zu viele Babys in zu kurzer Zeit 😉

Und hier seht Ihr nun meine Herbst-Kollektion an Baby-Mützchen:

Damit ich ein wenig Abwechslung habe, hab ich immer nur zwei gleiche/ähnliche gestrickt. 😉

Up to you

Es wird mal wieder Zeit für einen neuen Post und endlich auch mal einen aus der Kategorie Stricken.
Bevor ich zu aktuellen Projekten komme, fange ich mal mit einer Anleitung an, die ich letzten Sommer veröffentlicht habe.

Ein Schal/Tuch, das zwar dreieckig aber sehr flach ist. Mich nerven Anleitungen, die zu einem dreieckigen Tuch führen, dass in der Mitte so lang ist, dass es bis auf den Bauchnabel reicht, die aber dafür so kurze Enden haben, dass man es kaum um den Hals wickeln kann. Und weil ich keine Anleitung gefunden habe, die mir gefallen hat, habe ich dann selbst eine entwickelt: Up to you.

Up to you

Weiterlesen