Wollfest im Doppelpack

Schaf-Portrait

Schaf-Portrait

Eigentlich poste ich ja lieber in chronologischer Reihenfolge, aber diesmal fange ich mit dem Ende vom Urlaub an. 🙂

Wir waren gerade 2 Wochen in den USA im Urlaub mit Start in Boston und von dort aus nach Rhode Island und Connecticut. Begonnen haben wir in Boston, weil der Alsterjogger dort den Marathon gelaufen ist. Und damit nicht nur sein Hobby im Urlaub Berücksichtigung findet, haben wir die letzten Tage in Hartford, CT verbracht, denn dort (bzw. im Umland) haben quasi zeitgleich 2 Wollfeste stattgefunden, so dass ich auch Zusatzprogramm hatte.

Über den Urlaub werde ich (hoffentlich) noch ein bisschen was schreiben, jetzt geht es aber erstmal zu den Wollfesten.

Weiterlesen

Advertisements

Podcast – selbstgemacht

Hier ist es in letzter Zeit still gewesen. Zu meinem Erschrecken hab ich gesehen, dass ich im ganzen Jahr 2015 nur einen einzigen Post geschrieben hab. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie es dazu kommen konnte… Obwohl, da waren diverse andere Projekte, die mich vom Bloggen abgehalten haben. Ganz getreu dem Namen dieses Blogs.

Aus 2014 hab ich sogar noch fast fertig geschriebene Posts aus unserem Wanderurlaub, die werde ich mal nachreichen…

Aber jetzt ganz aktuell:

Anfang Mai hab ich Julia in Toulouse besucht. Weiterlesen

Wickel-Knäuel

Bei Ravelry (dem Strickforum) gibt es ganz viele Gruppen, in denen fleissig gewichtelt wird und ich habe mich von diesem Virus anstecken lassen. In mehr oder weniger regelmässigen Abständen starten neue Wichtelaktionen zu verschiedenen Themen, 1-2 Leute übernehmen die Koordination, jeder, der mitmachen will, meldet sich an und füllt einen Frageogen zu den eigenen Vorlieben aus.
Dann bekommt man von den Organisatoren seine „Zielperson“ genannt und kann loslegen.

Eine der letzen Aktionen, bei denen ich mitgemacht habe, war ein sogenanntes Wickel-Wichteln. Dabei gibt es auf jeden Fall ein Knäuel Sockenwolle in Wunschfarbe, soviel jede Menge Kleinigkeiten, die gut zum Empfänger passen. Diese Kleinigkeiten werden dann in Geschenkpapier eingepackt und dann wird das Wollknäuel so gewickelt, dass die Geschenke ausgestrickt werden müssen.

Da die Knäule so etwas unformig geraten, ist es manchmal nicht ganz einfach, sie zu strickem, weil man die Wolle erst um die Geschenke herum bugsieren muss, aber auf jeden Fall macht es viel Spass und es ist erstaunlich wie gut man sich auf dieses Projekt konzentrierem kann, wenn man neugierig ist, was da alles für einen eingepackt wurde.

Für mich war es das erste Wickel-Wichteln, aber vermutlich nicht das letzte. 😉

Hier seht Ihr, wie mein Knäuel aussah, was alles drin war und wie das fertige Strickstùck geworden ist:

Wickel-Knäuel

Geschenke

fertiges Tuch

Sommer in der Stadt

Man glaubt es kaum, aber der Sommer scheint endlich in (Nord-)Deutschland angekommen zu sein…;-)

Wir haben haben ein entspanntes sommerliches Wochenende hinter uns mit vielen verschiedenen Eindrücken:
Knit Night am Freitag,
Samstag: 3kg Erdbeermarmelade gekocht, Kuchen und Brot gebacken, auf dem Balkon gesessen
Sonntag: Frühstück auf dem Balkon mit selbstgebackenem Brot und hausgemachter Marmelade, Stricktreff im Café, Open Air Poetry Slam im Abendlicht in der Hafencity, mit dem Rad an der Alster entlang nach Hause, noch mehr Balkon und insgesamt super viel Fahrrad.

Der Poetry Slam war Teil unseres monatlichen Kulturprogramms. D.h. jeden Monat nehmen wir uns vor, mindestens eine Kulturveranstaltung (im weiteren Sinne) zu besuchen. Jeder ist abwechselnd für einen Monat zuständig, der/die andere lässt sich überraschen.
Für heute hatte der Alsterjogger den Poetry Slam ausgewählt. Das Ganze findet am Magdeburger Hafen (Osakaallee, gegenüber vom Maritimen Museum) statt. Die Zuschauer sitzen auf einer Treppe und Bänken wie einem Freilichttheater. 1 Moderator und 5 Poeten unterhalten das Publikum mit eigenen Geschichten und Gedichten unterschiedlichster Art. Eine Jury (zufällig aus dem Publikum ausgewählt) vergibt Punkte und die besten zwei treten im Finale noch einmal gegeneinander an. Die Finalrunde wird durch den Beifall des Publikums entschieden.
Fazit: Wir haben zwar nicht super bequem gesessen und auch etwas weiter weg, aber wir es waren unterhaltsame 90 Minuten. Vielleicht ergibt sich dazu ja noch einmal die Gelegenheit.

Und weil die Atmosphäre recht informell war, hab ich sogar noch weiter gestrickt, denn das Strickzeug hatte ich noch in der Tasche, schliesslich bin ich vom Stricktreff aus dorthin gefahren 😉

Kuschel-Cowl

Irgendwie habe ich in letzter Zeit fast nur Dinge getrickt, die den Hals wärmen, das ist zwar ein wenig langweilig zu berichten, aber bei dem langen Winter sehr nützlich und angenehm zu tragen 😉

Aus New York hatte Madelinetosh Wolle gekauft und daraus wurde der Windschief-Cowl (Design Stephen West):

Windschief

Das Muster und die Wolle passen irgendwie perfekt zusammen, ich bin total begeister. Natürlich ist das Teil schön warm und kuschelig.

Und weil noch relativ viel Wolle übrig war habe ich auch noch Pulswärmer gestrickt. Die waren zwar nicht Teil des Designs von Herrn West, aber aber ich habe das Muster etwas abgewandelt, so dass es zu Pulswärmern passt:
Windschief2

Literatur-Wichteln

Auf Ravelry (dem Strickforum) bin ich in einer Wichtelgruppe ganz aktiv. Dort gibt es regelmäßig Wichtelaktionen, bei denen man zu bestimmten Themen Wichtelpakete packt und bekommt. Diese können – je nach konkrekter Aktion selbstgemachte Elemente enthalten.

Mein „aktuellestes“ Wichteln ist schon abgeschlossen, zumindest meine Arbeit daran. Zum Tag des Buches, der morgen, am 23.04. stattfindet hat jede Teilnehmerin für Ihr Wichtelkind ein Paket gepackt, das mindestens 1 Buch und ein selbstgestricktes Objekt enthält.
Als Buch habe ich Die Stadt der träumenden Bücher von Walter Moers gewählt, da mein „Opfer“ gerne etwas Lustiges liest und auch Bücher in Fantasy-Richtung mag.

Und für das Selbstgetrickte habe ich lange überlegt und mir fiel nichts Brauchbares ein. Dann habe ich ein wenig im Buch geblättert und dort gibt es eine Textstelle (die Einladung zum Trompaunenkonzert), wo explizit aufgefordert wird, einen Schal mitzubringen / zu tragen. Und schon war klar, ich mache mal wieder was Warmes für den Hals.

Das ist es geworden:
Dreiecks-Tuch Dreiecks-Loop

Eine Mischung aus Dreieckstuch und langem Loop, das man entweder ganz lanz um den Hals hängen kann (das sieht aber etwas seltsam aus) oder man kann es doppelt schlingen, dann hält es schon warm und es rutscht nicht weg, weil es ja ein Loop ist.
Vielleicht mache ich mir so was auch nochmal.

Hamburg-Socken

Die Hamburger Designerin Nicolor (eifrige Leserin dieses Blogs) hat sich ganz tolle Socken ausgedacht und sie nach dem Treppenviertel in Blankenese benannt.

So

Treppenviertel

sehen sie aus. Sie sind einfach aber nicht langweilig zu stricken und total bequem!
Die stricke ich bestimmt nochmal.

…und ja: die stehen wirklich von alleine 😉

Warmer Hals

Wochenlang bin ich nicht dazu gekommen, hier was zu veröffentlichen. In meinem Kopf schwirren noch jede Menge Gedanken, hier noch New York-Erinnerungen loszuwerden, aber das muss warten, soviel Zeit zum Schreiben habe ich nicht, um alle Gedanken zu sortieren 😉

Deshalb gibt es jetzt erstmal ein paar Fotos von Strickprojekten, die in den letzten Wochen/Monaten fertig geworden sind:

12SP_202

Zunächst mal der Willow Cowl, den im Herbst gefühlt alle auf Ravelry gestrickt haben. Eine witzige Idee von der Designerin, denn eigentlich ist es nur ein langer Schlauch, aber durch die Anordnung von Mustersätzen und Abnahmen fällt es wie lauter Ringe um den Hals und sind damit gut aus. Ich habe den Cowl aus Sockenwolle gestrickt und er ist schön kuschelig geworden. Mit Wolle weicherer Wolle wäre er sicher noch schmeichelhafter am Hals, aber er kratzt nicht 😉
Weiterlesen

NYC von oben

Der heutige Bericht muss etwas kürzer werden als der von gestern. Mal sehen, ob mir das gelingt 😉
Im TV läuft Wahlberichterstattung von der heutigen Präsidentschaftswahl, aber es bis lang sind es nur Hochrechnungen für die einzelnen Staaten, so dass wir wahrscheinlich eingeschlafen sind, bevor das Ergebnis feststeht. 
 
Heute morgen haben wir es ganz ruhig angehen lassen, Ich musste erstmal den Bericht von gestern zu Ende schreiben und wir wollten uns  nicht hetzen.
Wir haben dann mal die zweite U-Bahn-Station in unserer Nähe getestet, an der bislang kein Zug gefahren war.
 

image

Weiterlesen

berühmte Mützchen

„Meine“ Babymützchen werden berühmt 😉

Die gefleckten Mützchen aus dem letzten Post basieren auf einer Anleitung aus der Knitty (kanadisches Online-Magazin, das u.a. Strickanleitungen veröffentlicht).

Vor ca. zwei Wochen wurde ich auf Ravelry von einer der Herausgeberinnen kontaktiert mit der Frage, ob sie meine Mützchen im Knitty-Blog erwähnen dürfen, wenn sie Projekte zur aktuellen Ausgabe vorstellen.

Natürlich habe ich zugestimmt und heute wurde es dann veröffentlicht:

Knitty-Blog

🙂