Jakobsweg

Gestern waren wir auf dem Jakobsweg unterwegs. Wie „gestern“?

PilgerwegNun, ganz einfach. Zur Vorbereitung unseres Wanderurlaubs im September…

…haben wir gestern spontan beschlossen, dass wir doch eine kleine Wanderung mit Ausrüstung (also Stöcke und ein wenig Gepäck) machen könnten, um uns schonmal auf unsere Wanderwoche in der Schweiz im September einzustimmen.

Gesagt, getan und nach dem Frühstück ging es dann los. Mit der S-Bahn noch Poppenbüttel, vorbei an den Samstagsausflüglern, die in Einkaufszentrum wollten und uns mit Wanderschuhen, Trekking-Rucksäcken und Stöcken doch neugierig beäugt haben.

Das Wetter war so mittelprächtig. Recht hohe Luftfeuchtigkeit, aber immerhin nur ca 20 Grad, also ganz angenehm.

Kaum waren wir dann aber auf dem Alsterwanderweg angekommen, wurden die Blicke irgendwie freundlicher. Viele Menschen haben uns freundlich gegrüßt und einen guten Weg gewünscht. Wir hatten schon fast ein schlechtes Gewissen, weil uns alle für „Fernwanderer“ gehalten haben und wir doch nur ca 10 km quasi vor der Haustür gehen wollten, aber sei’s drum.

Bei fast trockenem Wetter – ok, es hat immer mal wieder etwas genieselt, aber das haben wir ignoriert – sind wir den den Alsterwanderweg nach Süden marschiert. Da es sich quasi um eine der Lieblings-Trainings-Strecken vom Alsterjogger handelt, konnte ich mir also anschauen, wo er sich dann aufhält, wenn er mal wieder 2h und länger laufen geht.

Was der liebe Alsterjogger – vermutlich wegen des hohen Tempos – aber bislang immer übersehen hatte, waren die vielen Schildchen, die uns angezeigt haben, dass wir nicht nur auf dem Alsterwanderweg, sondern auch auf dem Jakobsweg unterwegs waren. Das ist doch mal was. Ganz unerwartet können wir also jetzt behaupten, schonmal ein Stück des Jakobswegs begangen zu haben.

Unser gestriges Ziel war nach ca. 10 km dann der U-/S-Bahnhof Ohlsdorf, aber noch viel wichtiger: vorher wollten wir zum Mittagessen noch einkehren. Das gehört ja auch dazu. Hierzu haben wir uns das Ausflugslokal Zur Ratsmühle ausgesucht, an dem der Alsterjogger sonst immer nur vorbei läuft. Heute wollte er dort mal sitzen und den anderen zuschauen. Wetterbedingt gab es aber leider nicht so wirklich viel zu sehen, denn kurz bevor wir dort ankamen, fing es richtig an zu regnen, so dass wir uns dort erstmal mit trockener Kleidung versorgen mussten.

Das Essen war lecker und frisch gestärkt sind wir dann noch die letzten Meter zu U-Bahn gelaufen und dann schnell wieder nach Hause gefahren.

Einer kleiner, aber feiner Ausflug, bei dem man glatt vergessen kann, dass man mitten in der Großstadt ist. Sehr schön!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s