Sonnenaufgang

Der Wecker klingelt um kurz nach 4. Das ist früh!
Wir fahren um kurz vor halb 5 los zum Parkplatz am Yavapai Point. Fast keine Autos, aber wir sehen schon Licht am Himmel.

Vom Parkplatz aus müssen wir nur ein paar Schritte gehen, um zu einer schönen Stelle zu gelangen. Der Himmel leuchtet schon ganz toll rosig, davor die Felsen und plötzlich – wie am Vorabend – drängelt sich eine Wolke vor die Sonne. Das gibt es doch nicht!

Sunrise Grand CanyonSunrise Grand Canyon 2

Schön ist das schon, aber die Fotos werden dadurch anders als erwartet, wieder keine aufsteigende Sonne, die durch den Canyon wandert…

Zurück ins Zimmer, erstmal weiter schlafen – 3 von 4 machen das. Der Alsterjogger wird zum Canyonjogger und läuft erstmal ne Runde.
Gegen 8:30 fahren wir zur Bright Angel’s Lodge und frühstücken dort sehr gut. Unser Kellner (Steve aus Kalifornien) ist so höflich und aufmerksam, dass er schon fast wie ein englischer Butler wirkt, wir sind völlig überrascht.
Noch ein kleiner Fotostopp dort u.dann fahren wir zurück zur Lodge, um die Koffer ins Auto zu werfen und auszuchecken.

Noch einmal Richtung Osten zu einem der ersten Lookouts für noch ein paar Fotos und dann fahren wir nach Williams, dem nächsten Ziel.

Williams liegt ca 1h südlich vom Grand Canyon Park und ist damit sehr praktisch gelegen. Hier haben wir – nach Las Vegas – das günstigste Hotel der Route. Der Ort lebt von und für Touristen und Nostalgie. Die legendäre Route 66 führte hier durch und 1984 war Williams der letzte Ort, der eine Ortsumgehung bekam und somit ist hier ein Route 66-Souvenirshop am nächsten zu finden.

Wir bekommen wieder zunächst nur 1 Zimmer, aber schon mal für beide die Schlüssel. Und kurz nachdem wir alles Gepäck hingebracht haben, ist auch der zweite Raum fertig.

Wir sind hungrig und fahren los. Gehen ins Twister. Ein Diner im völligen Retrostil auf 50er Jahre und Route 66 getrimmt, bzw z.T. wohl auch echt, da es laut Schild, das älteste Diner im Ort ist.
Fast Food, aber lecker. Danach gäbe es noch Eis, die Kugel für knapp 4$ und entsprechend riesig, aber das schaffen wir nicht mehr.

Mittagschlaf, der Sonnenaufgang war ja schon recht früh…

Danach spazieren wir die Route 66 durch die touristische Altstadt entlang und entscheiden uns für die Wild West Junction. Dort sehr leckeres, aber günstiges Abendessen. „Allrighdy“, wie die Kellnerin in jedem 2. Satz sagt.

Jetzt noch Koffer packen, möglichst final, da wir ja übermorgen schon zurückfliegen.
Morgen wollen wir versuchen, um 7 mit gepacktem Auto zum Frühstück zu fahren, damit wir noch rechtzeitig zum Mittagsbuffet im Mirage in Las Vegas sind.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s