Monument Valley

Heute wieder die unfähige Frühstücksfrau, aber wir waren vor der Meute und haben noch etwas zu essen bekommen.

Nach dem Frühstück schnell das Auto gepackt und sind wieder on the road.
Wir kommen an eine Baustelle mit „menschlicher Ampel“. Die Wartezeit ist ewig und die einspurige Strecke superlang, wir fahren auch hinter einem Führungsfahrzeug her.
Pause im Comb Ridge Café in Bluff. Sehr nett, mal wieder einer Routard-Empfehlung.

Ankunft gegen 11.30 im Monument Valley. Himmel leider nicht besser als unterwegs, ziemlich grau umd bewölkt,keine leuchtenden Felsen für’s Foto. Schade.

John Waynes Point

Die geführte Rundfahrt im offenen Jeep soll 75 bzw.85$ kosten, je nach Strecke. In Anbetracht der Lichtverhältnisse zögern wir, so viel Geld auszugeben. Erstmal machen wir ein Picknick im Auto.
Dann starten wir die self-driving-Runde über die Schotterpiste, bei der man einen Teil der geführten Runde abfahren kann.

Die Strecke ist extrem holprig mit Schlaglöchern und Querrinnen, auch steil. Auf dem Rücksitz fühlt es sich wie ein besonders aufregendes Fahrgeschäft auf der Kirmes an, wir fliegen in alle Richtungen. Meine Eltern erinnern sich, dass der Anfang unangenehm war, dass es danach aber besser wurde.
Leider wird es gar nicht besser und sind uns wie auf einer Offroad-Piste, nur ohne Allradfahrzeug.
Das Licht ist auch nicht sehr fotogen, vor den grauen Wolken sind die Felsen wenig spannend und wir beschliessen umzukehren, da die Fahrt nicht wirklich Spaß macht und noch nicht mal die Aussicht auf spektakuläre Fotos besteht.

Zurück auf dem Hauptparkplatz gehen wir im Restaurant eine Kleinigkeit essen – mit toller Aussicht.
Dann können wir einchecken. Sehr liebevoll eingerichtete Zimmer mit toller Deko, das meiste ist Handarbeit. Die Bettüberwürfe sind handgewebt und wunderschön. Viel zu schade für so ein Hotelzimmer…  Die Bilder, die so auch im Laden (Trading Post) erworben werden können, sind zur Sichetheit angeschraubt.
Wir machen mal wieder Mittagspause und kurz schaut sogar die Sonne für ein paar Fotos vorbei. Dies ist der Blick von unserem Balkon:

Balkonblick
Das Hotel The View liegt direkt im Tribal Park und wird von den Navajos betrieben. Die einzigartige Lage ist jeden Cent des nicht so ganz günstigen Preises wert.
Frühes Abendessen um 18 Uhr, da ich auf jeden Fall zum Sonnenuntergang auf dem Balkon sein will. Alle Zimmer (bis auf ein paar für Busfahrer) gehen zu einer Seite und haben diesen tollen Blick. Wir vermuten, dass man sich auf einem Kreuzfahrtschiff so ähnlich fühlt, mit lauter Nachbarkabinen, die alle auch ihren privaten Balkon haben.

Der Himmel ist nach wie vor grau und die Sonne hinter Wolken, die Balkone gehen nach Norden. Auf der Rückseite vom Haus in Richtung SW kommt langsam die Sonne raus. Wir geben nicht auf und siehe da, um kurz nach  20 Uhr kommt die Sonne nochmal raus und bleibt bis zu ihrem Untergang.

Sunset Monument Valley

Wir machen jede Menge Fotos und geniessen den Balkon. Bleiben bis 1 Stunde nach Sonnenuntergang draussen. Verhältnismässig frisch nach den wirklich heissen letzten Tagen. Belichtungsexperimente dank Stativ, Kamerahandbuch und Fernauslöser.

Sunset Monument Valley
Der Wecker klingelt in 6 1/2h, damit wir den Sonnenaufgang nicht verpassen. Also jetzt schnell schlafen. Gute Nacht!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s