1 Tag – 3 Parks

Um kurz nach 8 geht’s los, direkt zum Parkplatz „Wolfes Ranch“. Von dort in 1-1,5h zum Delicate Arch. Zunächst über einen staubigen Pfad durch ein paar kniehohe Büsche, dann kommt das „Kernstück“, geradeaus bergauf über eine Steinplatte. Hier kommen die meisten der 146 Höhenmeter zusammen.
Danach wird es wieder etwas flacher u abwechslungsreicher mit Kurven, Stufen, Gebüsch, Sand…

WüstensteineKurz vor dem Ziel sieht man immer noch nicht, wo es denn ist. Dann geht man auf einer ca 1,5m breiten Kante entlang, links der Abgrund, rechts die Wand, da werden die ersten Leute etwas blass, sofern sie nicht völlig rot vom Anstieg sind. 😉
Aber dank Alpenerfahrung sind wir bis auf die ungewohnten Temperaturen eher entspannt.
Wir entdecken ein paar Meter oberhalb des Wegs einen Arch und kraxeln hin. Beste Aussicht auf unser Ziel, den Delicate Arch. Den letzten Meter zurück zum Weg geht es auf dem Hosenboden, da es keinen Tritt gibt.

Delicate Arch durch Arch

Und schnell weiter zu meinen Eltern, die schon auf uns warten.
Der Delicate Arch ist wirklich einmalig. Steht da einsam und allein mitten auf so einer Felsplatte mit bombastischer Landschaft (incl Blick auf die verschneiten Rockies) drumherum.
Und das Beste: wenn die Heerscharen von Touristen es zulassen, kann man sogar ganz alleine in den Arch treten. Aber man sollte nicht vor Begeisterung tanzen, denn direkt daneben ist schon wieder ein Abgrund. Sehr cool und unglaublich beeindruckend. Das beste Licht gibt es dort wohl zum Sonnenuntergang, aber dann muss man hinterher im Dunkeln wieder den Weg nach unten antreten. So haben wir uns mit dem Vormittag begnügt.

Delicate Arch

Der Rückweg ist dann verhältnismäßig schnell und man hat doch eine ganz gute Unterhaltung, wenn man sich die Leute anschaut, die einem entgegenkommen. Sehr hohe Bandbreite an Fitness, Kleidung und Ausrüstung.
Nach 2,5h sind wir zurück am Auto fahren wir noch in die hinterste Ecke vom Park, zum Devils Garden. Aber dort machen wir nur einen kurzen Fotostopp.
Zurück nach Moab, dort Mittagspause wie gestern im Denny’s. Liegt sehr praktisch am Ortseingang, etwas zu stark klimatisiert (aber gut nach dem Sport in der Sonne) und gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.
Nach einer Mittagspause brechen wir um 4 nochmal auf.
Zunächst in den Canyonlands Park auf dessen Nordseite, Island in the sky.
Bis zum Grand Overlook Viewpoint. Leider ziehen viele Wolken durch, weiter weg regnet es. Dadurch viel Schatten in den riesigen Canyons, in die man schaut. Beeindruckend, aber schlecht zu fotografieren, weil es nur wenig Kontrast gibt.

Aber auf dem Rückweg nach Moab kommen wir noch am Dead Horse Point State Park vorbei. Dort biegen wir auch noch ab und fahren direkt zum entsprechenden Viewpoint durch. Das Licht wir immer besser, die Sonne kommt wieder durch, die Wolken sind nur noch Deko.
Traumhafter Blick, äusserst spektakulär, schönes Licht.

Spektakuläre Wolken Colorado Dead Horse PointZurück nach Moab, wo wir dann pünktlich zum Abendessen ankommen. Weil’s gestern so lecker war, gehen wir noch mal in die Brauerei.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s