Zion National Park

Nach entpanntem Frühstück starten wir trotz Shuttle-Bussen im Auto, denn unser Ziel liegt entlang der Durchgangsstrasse des Parks und da fahren die Busse nicht hin.

Es ist eher bewölkt und frisch. Auf der Strasse gibt es einen Tunnel mit menschlichem Verkehrsleitsystem. Theoretisch wird der Tunnel in 2 Richtungen befahren, aber bei etwas größeren Fahrzeugen geht das nicht, diese dürfen nur mittig durchfahren, um nicht steckenzubleiben. Das betrifft vor allem Campingwagen.

Wir haben Glück und vor uns fährt so ein großer Camper, wir kommen also sehr entspannt durch den Tunnel.
Direkt danach haben wir geparkt und haben den Fussweg zum Canyon Overlook eingeschlagen, der ca. 2-3 km lang ist.

Sehr spektakuläre Aussichten u Gesteinsformationen, durch den grauen Himmel leuchtendie Steine aber weniger als wir uns das erhofft haben.

Überhang

Wir treffen auf Menschen mit sehr unterschiedlicher Auffassung von passendem Schuhwerk u auch körperlichen Voraussetzungen. Ein paar Rentner scherzen, sie seien die „Titanium Generation“, da sie mit neuen Gelenken unterwegs sind. Ganz objektiv betrachtet, können sie aber schon auf asphaltierten Strecken kaum laufen, geschweige denn hier, wo man auf unebenem Weg schon recht trittsicher sein sollte.

Eine Dame kommt uns entgegen und erklärt, man könne nicht weiter gehen, weiter vorne wäre alles überflutet. Wir stellen fest: da ist eine kleine Pfütze auf dem Weg.

Aber die Aussicht ist toll und der Weg hat sich ganz eindeutig gelohnt, man merkt aber durchaus, dass man hier auf ca 1500m Höhe unterwegs ist und nicht im Flachland.

View Pine Creek Canyon

Auf dem Rückweg zum Auto treffen uns wenige Regentropfen, aber wir werden nicht wirklich nass.

Dann fahren wir weiter bis zum östlichen Parkende. Dort machen wir ein kleines Picknick (durch den Wind eher kalt!), dann fahren wir zurück zu unserem Ende mit Fotostopp am Checkerboard Mesa.

Checkerboard

Wir parken das Auto am Hotel, näher dran am Eingang hätte es auch keinen Parkplatz geben. Spontane Entscheidung für eine kurze Mittagspause, so ganz sind wir noch nicht in der richtigen Zeitzone angekommen.

Ich bleibe liegen und dehne auf 3h Mittagsschlaf aus, die letzten Wochen im Büro waren wohl doch etwas anstrengend… Die anderen fahren in den Park und laufen zu den Emerald Pools.
Abends erneutes Essen im Spotted Dog. Sehr gut!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s