Tag 2 – ganz kurz

Natürlich war auch unser zweiter Tag hier in NYC wieder voll gepackt mit Eindrücken und Erlebnissen.

Los ging es aber mit der Marathon-Alternative. Die meisten internationalen Reiseveranstalter hatten für heute Morgen einen Teffpunkt ausgemacht, von wo aus die Marathonis dann Richtung Central Park aufgebrochen sind, um wenigstens eine Runde um den Central Park (=10km) zu laufen, wo das Ziel gewesen wäre.

Der Alsterjogger fand diese Idee toll und ist mit der deutschen Gruppe unseres Bekannten um 7.30 (morgens!) am Times Square gestartet. Klingt verdammt früh, ist es auch, aber für den normalen Start um 10.30 hätte er bereits gegen 5.30 an der Public Library in den Shuttle-Bus zum Start steigen müssen.

Statt aber die Bahn zu nehmen, ist der Alsterjogger die knapp 6km zum Hotel am Times Square gelaufen 😉

In ca. 2h sind die beiden dann zusammen mit Tausenden anderer Läufer aus aller Welt um den Central Park gelaufen, wo die Kilometer-Markierungen und die Tibünen noch nicht wieder abgebaut waren. Aber die Details dazu wird er vermutlich selber bloggen, da will ich nicht vorgreifen…

Ich habe stattdessen noch gemütlich im Netz gesurft, ausgiebig gefrühstückt und ein wenig gestrickt, bevor ich dann gegen 8.30 das Hotel velassen und mich ebenfalls zum Times Square begeben habe.

Nachdem die Herren dann geduscht waren, sind wir erstmal frühstücken gegangen, schliesslich hatten 2 von uns schon eine Sporteinheit hinter sich 😉

Und dann haben wir den Tag in Angriff genommen:

  • an der Public Library vorbei
  • zum Chrysler-Building mit äusserst beeindruckender Lobby, leider durfte man heute (wg. Sonntag?) nur vom Rand aus schauen
  • mit der U-Bahn nach Brooklyn (bis Borough Hall), dort Spaziergang durch Brooklyn Heights und an de Promenade entlang mit tollem Blick auf die Skyline
  • zu Fuß über die Brooklyn Bridge – das ist von dort aus toll, weil man auf Manhattan zuläuft, anders herum wahrscheinlich weniger spannend.
  • Mittagspause gegen 15 Uhr in einem Imbiss an der 5th Ave
  • Versuch, im „The View“, dem Drehrestaurant des Marriott Marquis Hotels im 48. Stock noch was zu trinken, doch die Schlange vor dem Fahrstuhl war uns schlicht zu lang. Deshalb gab es dann „nur“ einen Besuch in der „normalen“ Hotelbar im 8. Stock mit Blick auf den Times Square.
  • Dann zurück in unser Hotel, unterwegs noch ein paar Bagel gekauft und hier haben wir uns dann einen ruhigen Abend gemacht und die Eindrücke verdaut..

    Advertisements

    Kommentar verfassen

    Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

    WordPress.com-Logo

    Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

    Twitter-Bild

    Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

    Facebook-Foto

    Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

    Google+ Foto

    Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

    Verbinde mit %s